Spiez und seine Umgebung

Strandweg Spiez-Faulensee und Rebbau Spiez

August 2018 Video erstellt

100 Jahre Strandweg Spiez - Faulensee 1994 - 20014

100 Jahre Rebbau Spiez 1917 - 2017

Spiez hat den Strandweg sowie den Weg am Spiezberg mit vielen Sitzbänken ausgestatten. Auf jeder Bank ist eine Tafel montiert mit einem schönen Spruch. Es gibt also viel zu schauen, lesen, staunen.

 

Ich habe mir erlaubt, die Tafeln zu fotografieren und sie auf viele schöne Fotos zu übertragen. Daraus ist dieses Video entstanden. Ich hoffe, es macht recht vielen Besuchern etwas Freude.


15. November 2017 Spaziergang Spiez - Faulensee - Spiez

Wieder einmal sind wir diesen Weg gegangen. Nun hat uns Sylou begleitet, der seit dem 23. September bei uns wohnt. Das kleine Energiebündel hält Holy und mich auf Trab und lässt uns den Verlust von Monty besser tragen. Dieser schöne Herbsttag am Thunersee war ein Geschenk, das auch mir persönlich Mut und Kraft verliehen hat, die Unbillen des Lebens nicht zu ernst zu nehmen. Die Sonne, die Schneeberge und das bunte Laub haben meine Seele gestärkt und Holy und Sylou haben sich unterwegs auch bestens amüsiert. 


Mai 2017 Spaziergänge

Die wunderschöne Zeit der langen Reisen und Wanderungen ist endgültig vorüber. Mein vierbeiniger Seelenpartner Monty ist betagt geworden. Was bleibt, sind kurze oder etwas längere Spaziergänge in der Umgebung unseres Heimatortes Thun. Am 28. Mai haben wir alle Drei den Weg von Spiez nach Faulensee geschafft, ganz langsam und gemütlich. So ist Zeit geblieben, um inne zu halten, Bilder zu machen und die Spruchtafeln an den Ruhebänken zu lesen. In Faulensee angekommen, gab es für mich endlich einmal wieder einen Kaffee auf der Seeterrasse. Na ja, Holy ist mit dieser Variante von Spazieren gehen nicht immer einverstanden. So kommt denn halt immer mal wieder ihr Ball zum Einsatz, damit sie etwas springen kann. Ahoi, Schiff in Sicht und zwar der Dampfer Blüemlisalp. So fahren wir den Weg zurück nach Spiez und schauen uns den Weg vom Wasser aus nochmal an. Schön war's trotz Allem, nur der Gedanke an einen baldigen Abschied tut unendlich weh.

Die Begleitmusik ist von Andreas Fulterer, einem allzu früh verstorbenen Sänger aus Südtirol.