Viel Kraft wünsche ich Dir

DICH FALLEN LASSEN 

An der Grenze gehen, müde und ausgelaugt sein. Keine Energie mehr spüren. Vielleicht zu lange schon an einer Last getragen. Vielleicht dir zu viel abverlangt. Wenn der Proviant aufgezehrt und das Schuhwerk durchgetreten ist, macht es keinen Sinn, dich zum Weitergehen zu zwingen. Es ist dein Recht, deine Grenzen zu achten und dazu zu stehen, dass du Raum brauchst, um neue Kraft zu schöpfen. Vielleicht hast zu die Neigung, im Übermass zu fragen, was andere von dir erwarten. Jetzt geht es um dich.




EINEN ORT FINDEN

Ins Gespräch kommen mit deiner Müdigkeit, das wäre gut. Aber vielleicht fehlt dir im Moment die Kraft dazu. Ich hoffe, du findest einen Ort, der dir wohl tut, einen Ort, wo du in Resonanz kommst mit dem Wohltuenden, mit guten Kräften. Einen Ort wünsche ich dir, der die Unruhe in deinem Herzen abklingen lässt, wo du sein kannst, ohne etwas zu sollen und zu müssen.



RUHIG ATMEN

Wenn wir sehr erschöpft oder in einer Depression gefangen sind, atmen wir nicht mehr genügend in die Tiefe. Atem aber ist Lebenskraft. Ich wünsche dir, dass du erfährst, wie beruhigend und stärkend es ist, wenn du bewusst atmest. Das ruhige Aus- und Einatmen löst Verspanntes in Körper und Seele. Vielleicht, dass es dir mit der Zeit gelingt, einigen Momente lang an gar nichts zu denken, nur deinem Atem nachzuspüren. Der bewusste Atem bringt dich in Verbindung mit dir selbst. Dein Atem lädt dich ein, immer wieder zu ihm zurückzukehren.



ICH LASSE DICH EIN

Ob es dir wohltut, wenn du dir von Zeit zu Zeit folgende Worte sagen kannst: Ich lasse dich ein, Müdigkeit. Niemand kann nur stark sein. Ich muss es auch nicht sein. Ich lasse dich ein, Erschöpfung. Ich verlange mir nichts ab, was jetzt zu viel und zu schwer für mich ist. Ich gebe nach.



NICHTS ZURÜCKHALTEN

Was immer sich lösen will aus deinem Herzen: Trauer, Wut, Angst, Klage, es ist gut, wenn du es zulassen kannst. Denn alles, was du zurückzuhalten versuchst, kostet dich Kraft und lähmt dich. Du musst deine Gefühle nicht ordnen. Jetzt nicht. Du musst nicht fragen, ob sie berechtigt sind oder nicht. Jetzt nicht. Lass kommen, was kommen möchte.



NEUE KRAFT

Neue Kraft kommt nicht von heute auf morgen. Auch Erschöpfung ist nicht über Nacht gekommen, sondern hat sich unmerklich mehr und mehr ausgebreitet. Gib dir Zeit. Vergleiche dich vor  allem nicht mit Menschen, die belastbarer sind als du, die weniger schnell ermüden und rascher wieder aufstehen. Du hast dein eigenes Mass.



DIE EINFACHEN DINGE

Manchmal sind es die ganz einfachen Dinge, die uns Halt geben: genügend Schlaf, ein gutes Gespräch, der Duft von Kaffee, ein liebevoll zubereitetes Essen, die schnurrende Katze auf dem Schoss. Du wirst selber spüren, was du jetzt vor allem anderen brauchst. Deine Seele weiss es. Dein Körper weiss es. Sie sind die besten Ratgeber. Mag sein, dass wohlmeinende Menschen dir raten. Auch wenn sie es gut mit dir meinen: Niemand weiss besser als du selbst, was hilfreich und heilsam für dich ist.



DU BIST MEHR

Du bist mehr als das, was du leistest. Auch enn es schwer ist, Brachzeiten auszuhalten, so wünsche ich dir, dass du zuweilen ahnen kannst, dass auch solche Zeiten kein blosser Leerlauf sein müssen. Im Herausgenommen sein aus dem Alltäglichen bricht so manches auf, was sonst keinen Raum finden kann und doch für unser Leben wesentlich ist. Wenn du zurück gewachsen bist zu deiner Kraft, wirst du - so erhoffe ich es für dich - auch Kostbares mitbringen aus dieser Zeit.